Suche
  • rubikon garten

Echtes Brot. Das Grundrezept.

Aktualisiert: Jan 3

Das Brot wird mit einem so genannten Kochstück und ganz wenig Hefe gebacken. Der kleine Vorteig aus dem Mehl und kochendem Wasser verleiht dem Brot später einen tollen rustikalen Geschmack. Es ist leicht nachzubacken und das Schöne daran ist, dass jedes Brot nach dem Backen andere Risse auf der Oberfläche bekommt.


ZUTATEN:


FÜR DEN VORTEIG

100 g Mehl

250 ml kochendes Wasser


FÜR DEN HAUPTTEIG

400 g Mehl

10 g frische Hefe

200 ml lauwarmes Wasser

2 TL Salz

Was für Mehl du nimmst, ist egal. Dinkel, Weizen oder Vollkorn, Typ 550 oder 1050, Sorten getrennt oder gemischt, das bleibt dir überlassen. Das Verfahren ist gleich. Manchmal musst du nur die Menge Wasser leicht anpassen.

So kriegst du dein Brot gebacken :-)


1. Die Zutaten für den Vorteig in eine Schüssel geben, klümpchenfrei verrühren und abgedeckt min. 2 Stunden abkühlen lassen. Man kann den Vorteig am Vorabend vorbereiten und über die Nacht in den Kühlschrank geben.


2. Für den Hauptteig Mehl, Wasser, Salz und Hefe (die in wenig warmes Wasser ausgelöst wurde) in eine große Schüssel geben und ohne Vorteig ca. 5 Minuten kneten (in der Küchenmaschine, mit dem Rührgerät oder von Hand). Danach den Vorteig in Stücken dazu geben. Insgesamt beträgt die Knetzeit ca. 20 Minuten. Wichtig! Der Teig soll nicht mehr an die Schüssel oder Hand kleben und elastisch sein.


3. Den Teig dann falten. Dafür den Brotteig zu einem möglichst großen Viereck auseinanderziehen (er sollte nicht reißen). Die beiden oberen Ecken nehmen und den Teig zur Mitte klappen. Dann den Teig an den beiden unteren Ecken fassen und über den eben gefalteten Teig legen, so entsteht ein länglicher Teigstrang. Diesen Strang rechts und links packen und noch etwas auseinander zeihen. Dann wird die rechte Seite des Teigstrangs zur Mitte geklappt, die linke Seite wird danach auf den eben gefalteten Teig gelegt. Das Päckchen in eine Schüssel geben und ca. 1 Stunde gehen lassen. So verfährt man insgesamt 3-mal.

*Das Falten ist wichtig um eine festere Struktur und schöne lockere Porung im Brot zu erreichen.


4. Den Ofen auf 250 Grad (Unter- und Oberhitze) vorheizen. Auf der unteren Schiene ein Backblech, auf der 2. Schiene von unten den Gitterrost einschieben. Auf das Backblech geben gibst du später Wasser.


5. Den Teig in 2 Portionen teilen und mit befeuchten Händen kurz kneten, dabei immer nach unten einschlagen bis eine glatte Oberfläche entsteht. Zur Kugel formen und auf ein mit Mehl bestäubtes, flaches, kleines Blech geben (z.B. Pizzablech) und noch ca. 20 Minuten gehen lassen.


6. Den Leib auf dem kleinen Blech im Ofen auf den Gitterrost plazieren und die Tasse Wasser auf das untere Backblech gießen, die Ofentür sofort wieder schließen. Der Dampf lässt den Teig besser aufgehen. Das ist das sogenannte Schwaden. Nach ca. 15 Min. die Backofentür kurz öffnen, die Temperatur auf 210 Grad reduzieren und das Brot 40 Minuten fertig backen. Zur Kontrolle, ob das Brot fertig ist, klopft man auf die Unterseite. Es sollte schön hohl klingen.

7. Das fertige Brot auf einem Küchenrost auskühlen lassen.


Das Brot hat nur einen Mangel – es verschwindet zu schnell. Also, wenn ihr auch ein Stück abhaben wollt, dann gleich 2 Brote backen. :-)

199 Ansichten

Pieschen - Süd

01127 Dresden

rubikon-garten(at)posteo.de

Wir sind offen für Kooperationen!

© 2020 by Rubikon Garten with Wix.com